Warum die Miesmuschel nicht mies ist…

Wer traut sich barfuß in den Matsch? Fast alle. Eine Gruppe von 23 Wölflingen, der Jüngsten im BdP, war mit dem Landesverband Bremen zum großen Wattwochenende aufgebrochen. Für die Kinder aus der Großstadt Bremen war es gar nicht so leicht, ohne Schuhe in das Watt zu stiefeln. Schnell gewöhnten sie sich aber an das eigenartige Gefühl unter den Zehen und lauschten der Umweltpädagogin. Das Wattenmeer ist ein eigener Lebensraum, hier gibt es viel zu sehen, zu entdecken und zu erfühlen – mit Händen und Füßen: Wattwürmer, Schnecken, Krebse oder Miesmuscheln – der Name täuscht, sie tun etwas Gutes und säubern das Wasser! Was man auf diese Weise begreift, hat man auch verstanden – so wächst bei den Wölflingen Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur.

Wieder in ihren Schuhen besuchten sie die Erlebnisausstellung „Multimar Wattforum“ in Form einer Rallye – interaktiv und mit tiefen Einblicken in die Meeresbiologie. Als Mitbringsel für die Eltern brachten die Kinder einen Anhänger aus Bernstein mit – und ganz viel zu erzählen.

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 600 Euro.

###PIWIK###